Wie alles begann
Erinnerungen
Cati,ein Hundeleben
Cocker Porträts
Presse - Berichte
Vorsicht - Gift
Cocker - Kosten
Züchters Freud+Leid
Mit Papieren?
Impfung
Ernährungsvorschläge
Hundepflege
Büchertips
Welpenaufzucht
Meine Würfe A - K
L-Wurf Isabella 2001
M-Wurf Isabella 2002
N-Wurf  Jeannie 2003
O-Wurf Jeannie 2004
P-Wurf Jeannie2006-1
P-WurfJeannie2006-2
R-Wurf  Olly 2007-1
R-Wurf Olly 2007-2
R-Wurf Olly 2007-3
S-Wurf 2010 -1
S-Wurf Videos S-2
S-Wurf2010-3
Lustige Cockershow
Hundeparty 2003
Hundeparty 2005
Hundeparty 2008
Winterfreuden
Super Sommer 2003
Urlaub mit Hunden
Reisen  2003
Reisen 2004
Reise 2005
Reise Italien2005
Reisen 2006
Reisen Welpen Käufer
Reise 2007
Reise 2008 Frühj.
Reise 2008 Herbst
Reise 2009 Frühj.S.1
Reise 2009 Frühj.S.2
Reise 2009 Frühj.S.3
Reise Italien2009
Reise 2010 Herbst
Reise Frühj. 2011
Reise Herbst 2011
Reisen 2012
Reisen 2013
Reisen 2014
Reisen 2015 NEU
Zu anderen Links
Gästebuch




25 Jahre Cocker vom Ith

 

 

 

 

 

 

 

 

Fit statt fett

Ernährungsvorschläge für ein gesundes Hundeleben
vom Welpen bis zum Senior !

Das erste Lebensjahr ist Grundstein für das ganze Leben,
 
deshalb besonders sorgfältig füttern !!

Fleisch ist die wichtigste Nahrung !

Futterplan:
Anzahl der Mahlzeiten:

Bis zum 3. Monat 4 Mahlzeiten täglich

3. bis 7. Monat 3 Mahlzeiten täglich

ab dem 7. Monat 2 Mahlzeiten täglich

dem alternden Hund ab 8 Jahre 2 bis 3 Mahlzeiten
täglich, weniger Fleisch, dafür mehr Eiweiß vom
lebenden Tier, wie Joghurt,Hüttenkäse, usw.

1. Mahlzeit:
Getreideflocken mit Hüttenkäse, 1/4 gerieben Apfel
oder 1/3 zerdrückte Banane und 1 Teelöffel
Bienenhonig oder Traubenzucker.

2. Mahlzeit:
Muskelfleisch mit Getreideflocken oder Reis -
2/3 Fleisch, 1/3 Flocken, Karotten,
1/2 Teelöffel Sonnenblumenöl und 1/2 Meßl. ATR
" Welpenschutz ", oder 1 Tablette GAG (Canina).

3. Mahlzeit:
Welpenvollnahrung ( Pressfutter) anfangs mit
heißem Wasser aufquellen, später trocken,
dann aber Wasser bereitstellen!

Ab 7. Monat Vollnahrung für erwachene Hunde.

4. Mahlzeit:
Muskelfleisch mit Getreideflocken oder Reis -
2/3 Fleisch, 1/3 Flocken, Karotten, 1/2 Teelöffel Seealgen.

Immer körperwarm fütter, niemals etwas aus
dem Kühlschrank geben !!

Keine Milch geben, der Hund kann den Milchzucker
nicht verarbeiten und bekommt Durchfall!

Hüttenkäse oder Quark sowie Joghurt sind gesäuerte
Molkereiprodukte und können gut vom Hund verwertet werden.

2 x wöchentlich 1 gekochtes Ei oder ein rohes Eigelb,
roh niemals Eiweiß !! Eventuell unter`s Futter geben.

Fleisch nur vom Rind, Pferd oder Schaf.
Puten oder Hühnerfleisch, sowie Kochfisch -ohne Gräten -
sind beste Eiweißquellen. Beim Kochen eine Prise Salz zugeben.

Niemals Schweinefleisch oder getrocknete Schweine-Ohren füttern !!

Das Fleisch nicht zu klein schneiden,
damit der Magen etwas zu tun hat.

Das Fleisch muß immer frisch sein, besonders gekochtes,
verdorbenes Fleisch führt zu gefährlichen Vergiftungen !

Was wir nicht mehr essen können darf der Hund
auch nicht haben!

Unser Hund ist kein " MÜLLEIMER " !!

Zum " Zähneputzen " gibt man harte Hundekuchen
oder Trockenfleisch. ( Aber maßvoll !)
Niemals Knochen, sie stopfen und können zu
Darmverletzungen führen.

Im ersten Lebensjahr ist die Beigabe von Welpenkalk,
1 gr pro Kilo Körpergewicht z. B. Canina oder
Welpisal ( Kalk und Mineralstoffe) sehr wichtig!

Billiger Kalk ist wertlos und schadet nur !!

Optimal in jedem Alter ist die Beigabe von Seealgen-
Mehl oder Tabletten.

Zur besseren Futterverwertung , oder 2 x jährlich
beim Fellwechsel gibt man Bierhefetabletten.

Ab 12. Monat eventuell Caniletten oder Sanal geben;
diese Produkte enthalten alles was als
Futter-Ergänzung nötig ist.

Fertigfutter, Vollnahrung zum Aufweichen oder
Trockenfutter nur im Fachhandel kaufen!

Immer darauf achten, daß es frei von chemischen
Zusätzen ist und ohne den beliebten Lockstoff Zucker !

Der Proteingehalt ( steht an erster Stelle) sollte beim
Fertigfutter für den Welpen nicht höher als
27 % - 29 % sein, für den erwachsenen Hund
25 % - 26 % und für den Senior unter 20 % !

Der Fettgehalt sollte die Hälfte des Proteingehaltes
sein, also 10 % - 15 %, nicht darunter.

Die Fette sorgen für Sättigung, dauerhafte Energie
und Vitamin-Verwertung.

Dosenfutter muß mindestens 50 % Fleischanteil haben,
sorgfältig nachlesen!

Die meisten Futtermittel haben vorwiegend Soja
als Eiweißquelle und dies führt zu Blähungen
und Durchfall. Dann lieber auf Dosenfutter verzichten.

Dosenfutter ( Dosenfleisch) niemals pur, immer mit
1/3 Getreideflocken ergänzen.

Beste Erfahrung habe ich mit deutschen Produkten
gemacht, z.B.:
Platinum Josera, Happy Dog Vollkorn-Flocke mit Gemüse
oder Lunderland-Beiflocke mit Gemüse, auch Dosenfleisch.

Jede Mahlzeit beim Welpen wie beim erwachsenen
Hund nicht länger als 20 Minuten stehen lassen!
Der Hund muß hungrig zum Napf kommen und alles
sofort auffressen. Gegebenenfalls Mengen reduzieren!!

Alle Mahlzeiten immer zur gleichen Zeit geben
und keine Häppchen zwischendurch. Dann klappt`s
auch pünktlich mit den " Geschäften "!
Die Hundekuchen, usw. gibt es als Nachtisch !!

Nur " Erziehungs - Leckerlie " sind erlaubt.

Nichts vom Tisch geben, dann bettelt der Hund auch nicht.

Nach dem Fressen muß der Hund ruhen, aber vor
langen Autofahrten sollte keine Vollmahlzeit gegeben werden.

Ein bis ins hohe Alter springlebendiger Hund ist

auch das Ergebnis richtiger Ernährung !!

hannelore_schaefer@yahoo.de

to Top of Page